Hollwege - Geschichte eines Eschdorfes im Ammerland





Text- und Bildbeispiele aus dem Bildband nachstehend:

Wilhelm Grüßing auf der Scheibenegge sitzend mit einem Mitarbeiter bei Kultivierungsarbeiten in Felderfeld 1934. Wilhelm Grüßing hatte eine Lohndrescherei und betrieb die Mühle in Halsbek. Enkel Hans-Gerd Grüßing hat heute die Spedition Grüßing in Moorburg, Enkel Wilfried ein Lohnunternehmen in Eggeloge.

Das Foto zeigt Friedrich und Anna Janßen (genannt Kloster) in ihrem Haus um 1920. Dies war die alte Köterei Hupens in Hollwege. Das Haus wurde 1717 erbaut.

In Willers Garten (Ostfriesicher Hof, Moorburg) traf sich die Moorburg-Hollrieder Gruppe der NS-Frauenschaft um 1931/32 mit: 1. Herta Hobbiesiefken geb. Claus, 2. Kea Ley, 3. Auguste Meiners geb. Hellwig, 4. Hanna Harbers geb. Schnupper, 5. Hermine geb. Alberts, 6. Grete Cordes geb. Post bei Willers, 7. Luise Klinkebiel, 8. Mariechen Theilken geb. Luks, 9. Elli Struß bei Willers, 10. Mimi Rüschen und 11. Martha Buhr. Die NS-Frauenschaft wurde im Oktober 1931 als Zusammenschluß mehrerer Frauenverbände gegründet und von der NSDAP zur einzigen "parteiamtlichen" Frauenorganisation erklärt. Sie beschränkte sich auf Themen aus dem weiblichen Lebenszusammenhang wie die Vorbereitung von Frauen auf ihre Aufgaben als Hausfrau und Mutter und prägte das Leitbild der Frauen im NS-Regime. Nach der Erinnerung von Hanna Harbers traf sich die Moorburg-Hollrieder Gruppe ab und an bei Willers in Moorburg und häufiger bei der 1930 gebauten Hollrieder Schule. Bei den Treffen wurde gesungen, wenn Sammlungen von Beiträgen in den Dörfern stattfanden, war die Frauenschaft hierfür zuständig und für die ärmeren und älteren Leute insbesondere aus Hollriede, die z.T. in Plaggenhütten lebten, nähten sie Hemden und andere Kleidungsstücke.

Das Bild zeigt Fritz und Anni Fittje mit einer Zuchtsauenherde auf der Weide in Hollwege Anfang der 30er Jahre.

Am Erntefesttag, den 26. Aug. 1989 stand bei der "Bude Moorburg" eine Dreschmaschine bereit. Hier zeigt das Foto wie Heinz Voß den Roggen zum Dreschen fährt, dabei Erich Fuths, Kurt und Uwe Brötzmann.

Das Foto ganz oben zeigt um 1901 die alten Hausmannhöfe Brunken/Köster (heute Leffers) und Hobbie (heute Kriete) in Hollwege.

Das Buch kann erworben werden hier im Internet.